• Verfügbar Grün: Noch Tickets vorhanden
  • Ausverkauft Rot: Leider ausverkauft
September 06 Donnerstag
20:00 Uhr

Skalpell der Leidenschaft

Verlegt auf den 7. September

Theatercomedy

Skalpell der Leidenschaft : Medizin(er)-Komödie

Preise (EUR): 26,50 / 20,80 (erm.)

Medizin(er)-Komödie mit Andreas Etienne, Michael Müller, Christoph Scheeben und Cosima Seitz

Müssen Sie mal wieder zum Arzt und Sie haben keine Lust oder sogar Angst davor? Dann ist dieses Programm für Sie die beste Therapie! Denn es gönnt Ihnen anstelle von Schadenfreude echten Spaß! Schließlich ist das Thema Gesundheit und Medizin, mit seinen menschlichen Höhen und Tiefen, rund um das medizinische Personal, vom Schönheitschirurgen bis zur Krankenschwester ein unerschöpfliches Reservoir für Kabarett und aberwitzig-komische Situationen.  

In einer Neuinszenierung aus den beiden Programmen „Der Nächste, bitte!“ und „Schönes bleibt, der Rest muss raus!“ spielen Andreas Etienne, Michael Müller, Cosima Seitz und Christoph Scheeben für Sie ihre absoluten Lieblingsnummern zu diesem Thema: da ist der Kiosk im Dorf, in dem es längst keinen Arzt mehr gibt und die Kioskbesitzerin die medizinisch- psychologische Rundumbetreuung übernommen hat. Drei „echten Kerlen“ treibt die bevorstehende Prostatauntersuchung den Angstschweiß nicht nur ins Gesicht, während zwei Schönheitschirurgen das Publikum im Saal auf Patiententauglichkeit checken. Im großen gespielten Arztroman um das „Skalpell der Leidenschaft“ nehmen großen Gefühle, schicksalhafte Verstrickungen und unvorhersehbare Begegnungen ihren unausweichlichen Lauf – da bleibt garantiert kein Auge trocken!

Und auch in „Skalpell der Leidenschaft“ wird Andreas Etienne zu seinem Leidwesen wieder in Frauenklamotten schlüpfen müssen. Seine Kollegen weisen alle Schuld von sich und schieben es auf Haus- und Hofregisseur Hans Holzbecher. Der inszeniert u.a. schon seit Jahren die Programme am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, weiß also, was beim Publikum gut ankommt. Etienne ist mit Sicherheit die beste „Schwester Hildegard“, die Sie jemals sehen werden!

Inszenierung: Hans Holzbecher