• Verfügbar Grün: Noch Tickets vorhanden
  • Ausverkauft Rot: Leider ausverkauft
November 20 Mittwoch
20:00 Uhr

Dr. Magnus Heier

Die Medizin bei Star Trek

  • Veranstaltungsort:
    Haus der Springmaus
  • Tickets
  • Vorverkauf hat begonnen
Reihe: NeunMalKlug

Dr. Magnus Heier : Die Medizin bei Star Trek

Preise (EUR): 23,10 / 17,30 (erm.)

Hinter der Medizinabteilung von Raumschiff Enterprise verbirgt sich mehr, als man erwarten könnte: technisch, aber auch im Selbstverständnis der Ärzte. Der erste Mediziner, „Pille“ McCoy ist noch ein klassischer Leibarzt: Er steht neben dem Kapitän auf der Brücke, berät in allen Lebenslagen und rettet natürlich Leben. Seine Nachfolger zieht es konsequenter auf die Krankenstation: Dr. Phlox ist 35 Jahre später vor allem Forscher - die schlichte Alltagsmedizin betreibt er eher beiläufig. Er wird auch mal zur Hauptperson, wenn er entführt wird, um eine Seuche unter den verfeindeten Klingonen zu beenden - Hand in Hand mit klingonischen Kollegen…

Raumschiff Enterprise fliegt seit 52 Jahren durchs All. Seine Schöpfer hatten von Anfang an einen fast prophetischen Blick in die medizinische Zukunft. Schon der erste Arzt „Pille“ (oder „Bones“ im Original) hatte mit seinem Tricorder ein medizinisch-diagnostisches Universalgerät zur berührungsfreien Ganzkörperdiagnostik - eine Technik, an die wir uns mit Ultraschall, Kernspin und Fitnessuhren langsam herantasten. Eine Generation später trug der blinde Chefingenieur der Enterprise einen „Visor“, mit dem er nicht nur im sichtbaren Licht, sondern auch im Infrarot- und Ultraviolettbereich sehen kann. Die künstliche Netzhaut gibt es tatsächlich. Schließlich spritzten die Ärzte von Anfang an ohne Nadel und durch die Bekleidung hindurch - so wie heute mit ersten Impfpistolen…

Ein Vortrag über die Medizin bei Star Trek lebt von Filmausschnitten. Die bekannten Personen, die vertrauten Melodien, die Mode der Crew sind eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit - mit dem Arzt als Reiseführer.

www.hirnwelten.de